daedalus-lnstitut
Sicherer Auftritt ohne Lampenfieber

Viele Menschen haben etwas zu sagen. Ihre Meinung ist wichtig. Und diese Meinung zu hören manchmal noch mehr. Aber sie trauen sich nicht aufzustehen und diese zu sagen. Noch weniger sich vor ein großes Publikum zu stellen.

Sie haben Lampenfieber.

Lampenfieber ist aber nicht angeboren. Es ist irgendwann im Leben erlernt worden. Sei es, dass wir als Kinder gezwungen wurden dem Weihnachtsmann ein Gedicht vorzutragen oder wir wurden ausgelacht in der Schule von den Mitschülern nach einem Vortrag. Manchmal wissen wir gar nicht mehr, wann dieses verdammte Lampenfieber entstanden ist.

Ursprünglich hatte dieses Verhalten bei unseren Vorfahren einen überlebenstechnischen Sinn.

Wie formulierte der bekannte Gehirnforscher Manfred Spitzer einmal: “Wir sind die Nachfahren derer, die weg gerannt sind als der Säbelzahntiger kam.” Die, die nicht weg gerannt sind, haben nicht überlebt und konnten keinen Nachwuchs zeugen.
Nur heute kommen keine wirklichen Säbelzahntiger mehr. Wir könnten also ganz ruhig sein.
Natürlich braucht man für einen guten Vortrag eine bestimmte Betriebstemperatur im Gehirn. Aber keine Blockaden. Wie formulierte Mark Twain: “Das menschliche Gehirn ist eine wunderbare Sache. Es funktioniert vom Zeitpunkt der Geburt an bis zu dem Moment, wo du anfängst eine Rede zu halten.”

Ressource-Zustand Lampenfieber Coaching

Wir coachen Sie auch so, dass Sie Ihr Lampenfieber in den Griff bekommen.

Ein Artikel in der Zeitschrift “Guter Rat” über die Selbsterfahrung einer Journalistin hier

Eine spezielle Seite zum Lampenfieber-Coaching hier

Original auf: www.präsentationscoaching.com